Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen. Datenschutz

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Google Analytics eCommerce

Conversion Tracking mit der Google Analytics eCommerce Erweiterung.

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Messen & Testen

Apogee MQ-510 Underwater Full Spectrum Quantum Sensor

Apogee MQ-510 Underwater Full Spectrum Quantum Sensor
Apogee MQ-510 Underwater Full Spectrum Quantum Sensor
Apogee MQ-510 Underwater Full Spectrum Quantum Sensor
Apogee MQ-510 Underwater Full Spectrum Quantum Sensor
Apogee MQ-510 Underwater Full Spectrum Quantum Sensor

Vollspektrum Unterwasser-Quantum-Messgerät

  • Sensor und Kabel sind wasserdicht
  • Gehäuse aus eloxiertem Aluminium mit Acryldiffusor
  • präzise Unterwasser-Messungen
699,00 €

inkl. 19% USt. ,

UVP des Herstellers: 699,00 €

Sorgen Sie für das richtige Licht für die Unterwasser-Photosynthese

Photosynthetische Strahlung ist für das Wachstum von photosynthetischen Organismen wie Korallen essentiell. Der Wellenlängenbereich von 400 bis 700 nm ist PAR (photosynthetisch aktive Strahlung) oder PPFD (photosynthetische Photonenflussdichte). Apogee-Quanten/PAR-Sensoren sind darauf kalibriert, die Anzahl der Photonen des Lichts in diesem Bereich zu messen.

Funktionsweise

PAR (photosynthetisch aktive Strahlung) ist eine für die Photosynthese erforderliche Energiequelle, die durch Photonen im Wellenlängenbereich von 400 bis 700 nm erzeugt wird. Die Energiequelle, PAR, wird in PPFD-Einheiten (Photosynthetic Photon Flux Density) ausgedrückt, μmol m-2 s-1. PAR kann sowohl aus Sonnenlicht als auch aus elektrischen Lichtquellen gemessen werden, um sicherzustellen, dass Korallen das richtige Licht oder die richtigen Photonen für eine optimale Gesundheit erhalten. Der PAR-Bedarf von Korallen variiert stark aufgrund der unterschiedlichen Tiefen und Wasserbedingungen, in denen sie von Natur aus vorkommen. Informationen über spezifische Korallen-PAR-Anforderungen erhalten Sie, wenn Sie einen professionellen Aquarianer fragen, der sich in einem lokalen Riff-Verein engagiert, und durch Beiträge wie Photosynthese und Photoadaptation von Sanjay Joshi. Apogee Unterwasser-Quantum/PAR-Messgeräte und -Sensoren messen die PAR-Werte eines Aquariums sehr genau, um ein besseres Verständnis der Aquarienbeleuchtung zu erhalten.

Vollspektrum Sensor

Verfügt über einen verbesserten Messdetektor, der hervorragende Messungen unter allen Lichtquellen, einschließlich LEDs, direkt nach dem Auspacken liefert. Der Vollspektrum Quantum-Sensor hat einen Spektralbereich von 389 bis 692 nm ± 5 nm. Der Sensor ist mit einem Handmessgerät mit Digitalanzeige (MQ-510), mit USB-Übertragung und kundenspezifischer Software (SQ-520), sowie mit mehreren Analogausgängen zur Verwendung mit einem Datenlogger oder Voltmeter erhältlich.

Original Sensor

Eine kostengünstigere Option, die für alle Lichtquellen hervorragend geeignet ist, mit Ausnahme der meisten LEDs, bei denen Korrekturfaktoren nach der Messung angewendet werden müssen, um genaue Messwerte zu erzielen. Der Original-Quantensensor hat einen Spektralbereich von 410 bis 655 nm. Der Sensor ist mit einem Handmessgerät mit Digitalanzeige (MQ-210) und mehreren Analogausgängen zur Verwendung mit einem Datenlogger oder Voltmeter erhältlich.

Bereit für den Unterwassereinsatz

Alle apogee Unterwasser-Quantenmessgeräte und -Sensoren (MQ-210 und -510 sowie SQ-420 und -520) korrigieren automatisch den Eintaucheffekt oder haben eine Eintaucheinstellung, so dass der Benutzer direkt aus der Verpackung heraus ausgezeichnete Unterwassermessungen durchführen kann. Die Sensoren verfügen über einen wasserdichten Sensorkopf, der fest vergossen ist, um eine vollständige Abdichtung zu gewährleisten und sicherzustellen, dass er keine Hohlräume für das Eindringen von Wasser aufweist und so Messfehler verursachen kann.

PAR Messungen unter Wasser

Quantum-Sensoren werden zunehmend zur Messung der photosynthetischen Photonenflussdichte (PPFD, Einheiten von µmol m-2 s-1) unter Wasser verwendet, was für biologische, chemische und physikalische Prozesse in natürlichen Gewässern und in Aquarien wichtig ist. Wenn ein Quantum-Sensor, der nicht unter Wasser kalibriert wurde, für Messungen unter Wasser verwendet wird, zeigt der Sensor niedrige Werte an.

Dieses Phänomen wird als Immersionseffekt bezeichnet und tritt auf, weil der Lichtbrechungsindex von Wasser (1,33) größer ist als außerhalb des Wassers (1,00). Der höhere Lichtbrechungsindex von Wasser bewirkt, dass im Wasser mehr Licht vom Sensor zurückgestreut (oder reflektiert) wird als bei Außenmessungen (Smith, 1969; Tyler und Smith, 1970). Je mehr Licht reflektiert wird, desto weniger Licht wird durch den Diffusor zum Detektor durchgelassen, was dazu führt, dass der Sensor einen niedrigen Wert anzeigt. Wenn dieser Effekt nicht korrigiert wird, sind Messungen unter Wasser nur relativ, was es schwierig macht, Licht in verschiedenen Umgebungen zu vergleichen.

Der Vollspektrum Quantum-Sensor von Apogee (Modell SQ-500) ist im Vergleich zum Original Quantum-Sensor (Modell SQ-120) im Spektrum genauer, aber die einzigartige Optik (hauptsächlich die Form) bewirkt, dass der Eintaucheffekt bei dem neuen Sensor größer ist. Unterwasser-PAR-Messungen, die mit einem Vollspektrumsensor gesammelt wurden, können durch Multiplikation mit 1,32 korrigiert werden; Messungen, die mit einem Original Apogee-Sensor gesammelt wurden, sollten mit 1,08 multipliziert werden.

Die Unterwasser-Quantenmessgeräte MQ-210 und MQ-510 wenden den Eintaucheffekt-Korrekturfaktor bereits über die Firmware des Messgeräts auf die Messwerte an. Zusätzlich verfügen der SQ-420 und SQ-520 über eine "Eintaucheinstellung", die den Eintaucheffekt-Korrekturfaktor über die ApogeeConnect-Software auf die Sensormesswerte anwendet. Diese Sensoren benötigen keine Korrekturen nach der Messung.

Funktion zur Datenprotokollierung

Die Messgeräte MQ-210 und -510 zeichnen bis zu 99 manuelle Messungen auf. Im Erfassungsmodus führt das Messgerät alle 30 Sekunden eine Messung durch. Alle 30 Minuten führt das Messgerät einen Mittelwert der sechzig 30-Sekunden-Messungen durch und zeichnet den gemittelten Wert auf. Das Messgerät kann bis zu 99 Mittelwerte speichern. Die USB-Sensoren SQ-420 und -520 verfügen über einen internen Speicher, der 10.000 vom Benutzer spezifizierte periodische Messungen speichern kann, die auf einen Computer übertragen werden können, die integrierte Tagessumme kann jedoch nur durch Herunterladen der Daten auf einen Computer eingesehen werden. Das Herunterladen der Daten auf einen Computer erfordert das Kommunikationskabel AC-100 (ein Standard-USB-Kabel funktioniert nicht) und die ApogeeAMS-Software.

Typische Anwendungen

PPFD-Messungen über Pflanzenüberdachungen in Außenbereichen, Gewächshäusern und Wachstumskammern sowie reflektierte oder unter Überdachungen (durchgelassene) PPFD-Messungen in den gleichen Umgebungen. Quantensensoren werden auch zur Messung der PPFD in aquatischen Umgebungen, einschließlich Salzwasseraquarien, in denen Korallen gezüchtet werden, verwendet.

Befestigung

Die Solar-Montagehalterung AL-120 mit Nivellierplatte erleichtert die Montage des Sensors an einem Mast oder Rohr. Die Nivellierplatte für Solarfühler AL-100 dient zum Ausgleich des Sensors, wenn er auf einer ebenen Fläche sitzt oder an einer Oberfläche montiert wird.

Bereitstellung und Installation

Die Quantum-Messgeräte der Apogee MQ-Serie sind für stichprobenartige Messungen und die Berechnung des täglichen Lichtintegrals (DLI; Gesamtzahl der Photonen, die im Laufe eines Tages auf eine ebene Oberfläche auftreffen) durch die eingebaute Logging-Funktion ausgelegt. Zur genauen Messung der auf eine horizontale Oberfläche auftreffenden PFFD muss der Sensor waagerecht sein. Die als Zubehör erhältliche Nivellierplatte AL-100 wird zur Verwendung mit dem MQ-510 empfohlen, um sicherzustellen, dass der Sensor nivelliert ist, wenn er an einer Traverse befestigt ist. Die in der Platte befindliche Wasserwaage ermöglicht eine einfache und genaue Nivellierung.

Das Zubehörteil AM-320 Tauchsensorstab enthält eine Montagevorrichtung am Ende eines 40-Zoll-Glasfasersegment Sondenstabes und eignet sich gut für den Einsatz in Salzwasser. Der Stab ermöglicht es dem Benutzer, den Sensor in schwer zugänglichen Bereichen wie Aquarien zu platzieren.

Inbetriebnahme und Messung

Die Quantum-Messgeräte der MQ-Serie sind mit einer benutzerfreundlichen Schnittstelle ausgestattet, die schnelle und einfache Messungen ermöglicht.

Um das Messgerät mit Strom zu versorgen, schieben Sie die mitgelieferte Batterie (CR2320) in den Batterieschacht, nachdem Sie den Batteriedeckel von der Rückseite des Messgeräts entfernt haben. Die positive Seite (mit einem "+"-Zeichen gekennzeichnet) sollte von der Leiterplatte des Messgeräts nach außen zeigen.

  1. Drücken Sie den Netzschalter, um die LCD-Anzeige zu aktivieren. Nach zwei Minuten ohne Aktivität kehrt das Messgerät in den Schlafmodus zurück und die Anzeige schaltet sich aus, um die Batterie zu schonen.
  2. Drücken Sie die Mode-Taste, um das Hauptmenü aufzurufen, in dem die manuelle oder automatische Protokollierung ausgewählt wird und in dem das Messgerät zurückgesetzt werden kann.
  3. Drücken Sie die Sample-Taste, um einen Messwert während manueller Messungen zu protokollieren.
  4. Drücken Sie die Aufwärtstaste, um im Hauptmenü eine Auswahl zu treffen. Diese Taste wird auch verwendet, um die protokollierten Messungen auf der LCD-Anzeige anzuzeigen und durch sie zu blättern.
  5. Drücken Sie die Abwärtstaste, um im Hauptmenü eine Auswahl zu treffen. Diese Taste wird auch verwendet, um die protokollierten Messungen auf der LCD-Anzeige anzuzeigen und durch sie zu blättern.

Die LCD-Anzeige besteht aus der Gesamtzahl der protokollierten Messungen in der oberen rechten Ecke, dem Echtzeit-PPFD-Wert in der Mitte und den ausgewählten Menüpunkten am unteren Rand.

Protokollierung: Um zwischen manueller oder automatischer Protokollierung zu wählen, drücken Sie einmal die Mode-Taste und wählen Sie mit den Auf-/Ab-Tasten die entsprechende Auswahl (SMPL oder LOG). Wenn der gewünschte Modus blinkt, drücken Sie den Mode-Knopf noch zweimal, um das Menü zu verlassen. Wenn Sie sich im SMPL-Modus befinden, drücken Sie die Sample-Taste, um bis zu 99 manuelle Messungen aufzuzeichnen (ein Zähler in der oberen rechten Ecke der LCD-Anzeige zeigt die Gesamtzahl der gespeicherten Messungen an). Wenn sich das Messgerät im LOG-Modus befindet, schaltet es sich ein und aus, um alle 30 Sekunden eine Messung durchzuführen. Alle 30 Minuten bildet das Messgerät den Mittelwert der sechzig 30-Sekunden-Messungen und zeichnet den gemittelten Wert im Speicher auf. Das Messgerät kann bis zu 99 Mittelwerte speichern und beginnt mit dem Überschreiben der ältesten Messung, sobald 99 Messungen vorliegen. Alle 48 gemittelten Messungen (über einen Zeitraum von 24 Stunden) speichert das Messgerät auch eine integrierte tägliche Gesamtsumme in Mol pro Quadratmeter pro Tag (mol m-2 d-1).

Zurücksetzen: Um das Messgerät entweder im SMPL- oder LOG-Modus zurückzusetzen, drücken Sie die Mode-Taste dreimal (RUN sollte blinken) und drücken Sie dann bei gedrückter Ab-Taste die Mode-Taste einmal. Dadurch werden alle gespeicherten Messungen im Speicher gelöscht, jedoch nur für den gewählten Modus. Das heißt, die Durchführung eines Reset im SMPL-Modus löscht nur die manuellen Messungen, und die Durchführung eines Reset im LOG-Modus löscht nur die automatischen Messungen.

Überprüfen/Downloaden von Daten: Jede der protokollierten Messungen im SMPL- oder LOG-Modus kann auf der LCD-Anzeige durch Drücken der Aufwärts/Abwärts-Tasten überprüft werden. Zum Verlassen und Zurückkehren zu den Echtzeit-Messwerten drücken Sie die Sample-Taste. Beachten Sie, dass die integrierten täglichen Gesamtwerte nicht über die LCD-Anzeige zugänglich sind und nur durch Herunterladen auf einen Computer betrachtet werden können.

Für das Herunterladen der gespeicherten Messungen sind das Kommunikationskabel AC-100 und die Software (separat erhältlich) erforderlich. Das Messgerät gibt Daten unter Verwendung des UART-Protokolls aus und erfordert die Umwandlung des AC-100 von UART auf USB, so dass Standard-USB-Kabel nicht funktionieren. Anleitungen zur Einrichtung und Software können von der Apogee-Website heruntergeladen werden.

Eintaucheffekt-Korrekturfaktor

Wenn ein Strahlungssensor in Wasser getaucht wird, wird mehr von der einfallenden Strahlung aus dem Diffusor zurückgestreut, als wenn sich der Sensor im Freien befindet (Smith, 1969; Tyler und Smith, 1970). Dieses Phänomen wird durch den Unterschied im Brechungsindex für außerhalb des Wassers (1,00) und im Wasser (1,33) verursacht und als Immersionseffekt bezeichnet. Ohne Korrektur für den Immersionseffekt können im Freien kalibrierte Strahlungssensoren nur relative Werte unter Wasser liefern (Smith, 1969; Tyler und Smith, 1970). Korrekturfaktoren für den Eintaucheffekt können abgeleitet werden, indem Messungen außerhalb des Wassers und in mehreren Wassertiefen bei konstantem Abstand von einer Lampe in einer kontrollierten Laborumgebung durchgeführt werden.

Der Sensor MQ-510 hat einen Eintaucheffekt-Korrekturfaktor von 1,32. Der Eintaucheffekt-Korrekturfaktor ist bereits in der Firmware des Messgeräts MQ-510 berücksichtigt, so dass Sie den Korrekturfaktor nicht auf Ihre Messungen anwenden müssen. Wenn Sie mit Ihrem Messgerät Messungen im Freien durchführen möchten, teilen Sie einfach die gemessene Zahl durch den Eintaucheffekt (1,32).

Bei Messungen unter Wasser können nur der Sensor und das Kabel ins Wasser eingetaucht werden. Das Handmessgerät ist nicht wasserdicht und darf nicht nass werden. Wenn die Gefahr besteht, dass das Messgerät durch Spritzwasser nass werden könnte, empfehlen wir, es in eine Plastiktüte oder einen anderen Behälter zu legen, um es vor versehentlichem Eindringen von Wasser zu schützen.

Weitere Informationen über Messungen unter Wasser und den Immersionseffekt finden Sie auf der Apogee-Webseite.

Abmessungen (LxBxH):

126 x 70 x 24 mm

Messbereich:

0 bis 4000 µmol m¯² s¯¹

Spektralbereich:

389 bis 692 nm ± 5 nm (Wellenlängen, bei denen die Reaktionszeit mehr als 50 % beträgt)

Langzeit-Abweichung (Instabilität):

Weniger als 2 % pro Jahr

Reaktionszeit:

Weniger als 1 ms

Spektrale Selektivität:

Weniger als 10 % von 412 bis 682 nm ± 5 nm

Einsatzumgebung:

0 bis 50 C; bei weniger als 90 % nicht kondensierender relativer Luftfeuchtigkeit bis 30 C; bei weniger als 70 % nicht kondensierender relativer Luftfeuchtigkeit von 30 bis 50 C; separate Sensoren können bis zu einer Tiefe von 30 m in Wasser eingetaucht werden.

Sensorabmessungen:

24 mm Durchmesser
37 mm Höhe

Kabel:

2 m isolierte, verseilte Zweidrahtleitung mit Santopren-Gummimantel (hohe Wasserbeständigkeit, hohe UV-Stabilität, Kälteflexibilität), zusätzliches Kabel erhältlich.

Das Handmessgerät ist nicht wasserdicht, nur der Sensor und das Kabel sind wasserdicht.